1359 Die erste Kirche wird gebaut und dem Hl. Dyonisius geweiht

1367 Grashausen wird nach Hagenhill eingepfarrt

1519 Die erste Glocke wird gekauft

1568 Grashausen wird Wallfahrtsort zu Ehren des Hl. Dyonisius der als Schutzpatron für das Vieh verehrt wird.

1610 – 1648 Grashausen ist im 30-jährigen Krieg Zufluchtsort. Am Ende des Krieges waren nur noch 3 Familien in Grashausen ansässig.

1658 Die Freifrau Polixena von Muggenthal stiftet eine zweite Glocke

1820 Neubau der Kirche

Jahrmärkte:

Bis zum Jahr 1870 fand in Grashausen jedes Jahr ein bedeutender Viehmarkt statt. 1862 wurden z.B. 310 Ochsen, 89 Schafe und 816 Schweine aufgetrieben. Der Markt wurde als einer der bedeutendsten Märkte im bayerischen Raum erwähnt.

Aufgrund der ausschweifenden Begleiterscheinungen wurde der Markt 1870 von der Regierung abgeschafft.

Die Marktrechte wurden wohl später auf Mindelstetten übertragen (Mindelstettener Markt)

2001 Abschluss der Innen- und Außenrenovierung

2013 Außenrenovierung


Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus den Pfarreien: